In Progress
Modul 1, Lektion 1
In Progress

Die Verben “wollen”, “möchte” und “mögen” [Übersicht]

Das Modalverb “wollen

Das erste Verb dieser Lektion ist ein Modalverb. Lass uns kurz nochmal wiederholen, wie Modalverben funktionieren.

Ein Modalverb? Was ist das nochmal?

Wir haben bereits das Verb “können” kennengelernt. Erinnerst du dich, wie du es in einen Hauptsatz einsetzt?

Nehmen wir mal diesen Hauptsatz hier:

0123Ende
SandraspieltGitarre.

Das Modalverb “können” wird konjugiert und in die zweite Position gesetzt. Die Aktion “spielen” landet als Infinitiv in der Ende-Position.

0123Ende
SandrakannGitarrespielen.

Ich will ein Eis essen.

Mit “wollensprichst du über deine Absicht und deinen Wunsch. Das Verb funktioniert genauso wie andere Modalverben. “Wollen” konjugierst du in Position 2. Das alte Verb steht als Infinitiv in der Ende-Position.

Achtung: Bei dem Verb wollen gibt es einen Vokalwechsel:

Konjugation “wollen

ichwill
duwillst
er, sie, eswill
wirwollen
ihrwollt
siewollen

“möchte” – das freundliche Wollen

KindPapa, ich will ein Eis!
VaterOkay, Jonas! Aber kannst du das freundlicher sagen?
KindPapa, ich möchte ein Eis! Bitte!
VaterGut, Jonas. Ein Erdbeereis oder ein Schokoeis?

Wollenist ein sehr starkes Verb. Unseren Kindern sagen wir, dass es unhöflich ist, dieses Verb zu benutzen. Viel freundlicher hingegen istich möchte”.

(Achtung: “möchte” hat ein Infinitiv! Es gibt auch keine Vergangenheitsform von “möchte”.)

Konjugation “möchte~”

ichmöchte
dumöchtest
er, sie, esmöchte
wirmöchten
ihrmöchtet
siemöchten

In unserem Beispiel möchte das Kind ein Eis haben oder essen. Es sagt aber einfach nur: “Ich möchte ein Eis!” Generell verstehen wir dann den Satz “Ich möchte ein Eis haben!” darunter. Wir können “möchte” aber auch als Modalverb benutzen:

01234Ende
Ichmöchteam Wochenendeins Kinogehen.

Egal, ob wir eine Form mit oder ohne Infinitiv benutzen: Wünsche sollte man sogar noch freundlicher ausdrücken. Hier sind zwei Beispiele:

012345Ende
Ichmöchtegerneam Wochenendeins Kinogehen.
01234Ende
Ichmöchtebitteein Eishaben.

gern & gerne

Das Adverb gerne (auch kurz gern) gibt an, dass man etwas bereitwillig und mit Vergnügen tut.
Es macht Sätze mit “wollen” oder “möchte~” freundlicher.

Das Verb “mögen”

MannSchau mal. Ich habe ein Bett im Internet gesucht.
FrauJa. Das Bett ist schön!
MannOh und wie findest du den Schrank da?
FrauDen Schrank mag ich nicht so.
MannOkay. Und wie findest du

Mit dem Verb “mögen” drückt man Gefallen aus. “Ich mag LevelUp German. Da kann man so gut Deutsch lernen.” oder “Ich mag Eis. Das ist sooo lecker!” sagen also aus, dass man etwas gut findet.

Auch bei diesem Verb gibt es ein Vokalwechsel in der Konjugation:

Konjugation “mögen”

ichmag
dumagst
er, sie, esmag
wirmögen
ihrmögt
siemögen